Allergientests

Viele Menschen leiden unter Allergien, die unterschiedlich stark ausgeprägt sein können. Nicht immer lässt sich eindeutig feststellen, welche Stoffe eine allergische Reaktion auslösen. Hier kannAllergientests ein Allergientest Klarheit verschaffen. Er sollte vom Arzt immer dann durchgeführt werden, wenn ein begründeter Verdacht besteht. Für einen Allergientest gibt es verschiedene Möglichkeiten. Grundsätzlich kann zwischen einem Pricktest, einem Bluttest und einem Provokationstest unterschieden werden. Welcher Test jeweils anzuwenden ist und in welchem Umfang dies geschieht, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Dabei spielt insbesondere der Allergieauslöser und die Art der allergischen Reaktion eine entscheidende Rolle. Der Patient hat die Möglichkeit, den Arzt selbst auf einen Allergientest anzusprechen. Er wird dann entscheiden, ob und in welcher Form ein Allergientest sinnvoll ist.

Allergientest – Pricktest

Bei einem Pricktest wird die verdächtige Substanz auf die Haut aufgebracht und verbleibt eine zeitlang dort. Dies kann einige Minuten, einige Stunden oder einige Tage sein. Das konkrete Zeitmaß wird vor dem Allergientest festgelegt. Ist noch nicht klar, welche Substanz der Auslöser für eine allergische Reaktion ist, können auch mehrere Substanzen auf die Haut aufgebracht werden.
Sinn und Zweck des Pricktestes ist es herauszufinden, wie die Haut auf den Kontakt mit möglichen Allergieauslösern reagiert. Zeigt sich eine Schwellung, eine Rötung, ein deutlicher Juckreiz oder eine andere Reaktion, ist dies ein klarer Hinweis, dass eine Allergie besteht. Kommt es hingegen zu keiner Reaktion, kann der Arzt davon ausgehen, dass sich der Allergieverdacht nicht bestätigt.

Allergientest – Bluttest und Provokationstest

Je nachdem, welche Stoffe als Allergieauslöser infrage kommen, müssen verschiedene Tests durchgeführt werden. Reicht ein Pricktest nicht aus, kann der Bluttest oder der Provokationstest die Methode der Wahl sein. Bei einem Bluttest soll ganz konkret nachgewiesen werden, ob igE-Antikörper vorhanden sind. Sie zeichnen für die allergische Reaktion auf bestimmte Stoffe oder Substanzen verantwortlich. Eine allergische Reaktion ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems auf Stoffe, die normalerweise problemlos vertragen werden.
Unter bestimmten Umständen ist ein Provokationstest angezeigt. Dies gilt insbesondere dann, wenn der Allergieauslöser ein Stoff ist, der eingeatmet werden kann.

Allergientest – Kosten, Chancen und Risiken

Die Kosten für einen Allergientest sind unterschiedlich hoch. Sie richten sich nach der Art und dem Umfang der Tests und werden von den gesetzlichen und privaten Krankenkassen übernommen.
Durch den Allergietest besteht die Chance, den Allergieauslöser eindeutig zu identifizieren. Zeigt sich keine allergische Reaktion, kann der Arzt nach anderen Ursachen für die vorhandenen körperlichen Beschwerden suchen.
Auch wenn die Chancen überwiegen, ist ein Allergientest immer mit bestimmten Risiken verbunden. Hierbei wäre insbesondere an eine überschießende allergische Reaktion zu denken, die während eines Tests auftreten kann. Hier hat der Arzt allerdings genügend Möglichkeiten, entsprechend gegenzusteuern. So hält er immer ein Nofallset für den Fall aller Fälle bereit.